Begleitprogramm zur Ausstellung

So. 11.09.2011: Ausstellungseröffnung

Grußworte: Frau Regine Burg, Superintendentin des Kirchenkreises Bielefeld
Einführung: Peter Junge-Wentrup, IBB Dortmund
Interview mit Wladimir Gudov, Liquidator und Valentina Anikejewa, Witwe eines Liquidators, zu dem tragischen Atomreaktorunglück von Tschernobyl, Ukraine.

Beginn: 15.00 Uhr
Ort: Nicolaihaus, Altstädter Kirchstr. 12, 33602 Bielefeld


Mo. 12.09.2011: Lesung von Schauspielern des Theater Bielefeld

„… In den Zimmern, in denen die Feuerwehrmänner lagen, schlugen die Messgeräte sogar an den Wänden wie wild aus. Zur Linken,zur Rechten und die Etage darunter – dort waren alle normalen Patienten ausquartiert worden. Diese Etagen waren leer. Unter ihnen und über ihnen lag niemand mehr …“
Begleitet wird diese Lesung über das Schicksal der Liquidatoren aus Tschernobyl und in Gedenken an die Helden von Fukushima von der Taiko-Trommelgruppe der Asia Sport Akademie Halle und Kristian Fichtner, Klavier

Beginn: 19.30 Uhr
Ort: Altstädter Nicolaikirche, Bielefeld
Eintritt frei – um Spenden wird gebeten


Di. 13.09.2011: Die Helden von Tschernobyl – Zeitzeugengespräch

Die Männer, die nicht ausreichend geschützt, den Atommüll unter Einsatz ihres Lebens vom Dach des explodierten Atomkraftwerks in Tschernobyl mit einfachen Schaufeln wegräumten, wurden Liquidatoren genannt. Wladimir Gudov erzählt von diesem Einsatz, bei dem selbst die eingesetzten Roboter ihren Dienst unter dem Einfluss der Strahlung versagten.
Moderation: Andrea Marten, Freie Mitarbeiterin beim WDR Bielefeld

Beginn: 19.30 Uhr
Ort: Altstädter Nicolaikirche, Bielefeld
Eintritt frei – um Spenden wird gebeten


Do. 15.09.2011: Filmabend

„Tschernobyl – Der Atomare Schrecken“, Dokumentarfilm von Bernd Dost unter Mitarbeit von Prof. Eduard Lengfelder
Im Anschluss haben Sie die Möglichkeit, Fragen zu den Auswirkungen von radioaktiver Strahlung an Prof. Dr. Roland Sossinka (BUND) zu stellen.

Beginn: 19.30 Uhr
Ort: Altstädter Nicolaikirche, Bielefeld
Eintritt frei – um Spenden wird gebeten


Fr. 16.09.2011: Benefizveranstaltung

Stimmen gegen das Verdrängen – 25 Jahre nach Tschernobyl und jetzt Fukushima – Konzert mit Klängen der Harfe, des Cymbal und Lesungen aus Tschernobyl
Helene Schütz – Harfe (Musikhochschule Detmold)
Mikal Leontshik – Cymbal (Minsk/Belarus)
Im Rahmen der bundesweiten Musik-Kampagne „Mit 1000 Stimmen gegen das Verdrängen – Tschernobyl unüberhörbar machen“ lädt Heim-statt Tschernobyl e.V. Bünde zu diesem Konzert ein und berichtet von dort Erlebtem.

Beginn: 19.30 Uhr
Ort: Altstädter Nicolaikirche, Bielefeld
Eintritt frei – um Spenden wird gebeten



tschernobyl_flyer_bielefeld.pdf

ausstellung_begleitprogramm.txt · Zuletzt geändert: 2011/08/08 08:18 von dugbadmin
-->
-->
© 2008 DUGB